Grau, grauer, am weissesten


Ich möchte etwas zur Haarfarbe sagen.

Ich überlege mir, wie lange meine natürliche Haarfarbe in meinen Zellen hergestellt wird, unablässig produzieren diese kleinen, fleissigen Zellen mein Melanin das meine Haarfarbe definiert. Jahr ein, Jahr aus, Tag für Tag, Stunde um Minuten um Sekunde. Eine kleine Fabrik mit kleinen Fabrikarbeitern ohne Mittagspause, ohne Ostern, Weihnachten oder Krankheitstage. Das sind mir mal produktive Arbeiterlein. Kann man es ihnen dabei verdenken, dass die dann irgendwann müde werden, einfach nicht mehr können, den Bättel hinschmeissen und sich ihrem Ruhestand widmen möchten..? Ich finde NEIN.

Das ist verdient!

Wir und hier spreche ich vor allem von uns Frauen, denken dann; So geht das nicht. Ich brauche mein Melanin noch.

Ich will nicht zur grauen Maus erblassen.

Nun kommen also diese ersten stoischen weissen Haare, stolz strecken sie sich empor, stehen ab vom Kopf, sind rebellisch. Klar die erblicken gerade das erste Mal das Licht der Welt, wissen dass sie schon einiges erlebt haben. Sie wollen sich zeigen, sie wollen wahrgenommen werden.

Was passiert dann?

Frau von mittlerem Alter entdeckt die stolzen, stoischen im Badezimmerspiegel und reisst sie einfach aus.

Beendet in Sekunden einen Werdegang eines Haares, das Geschichten erzählen könnte noch und nöcher. Beendet dies brachial ohne Skrupel ohne Erbarmen. Schmeisst dieses eine Weisse rücksichtslos in die Toilette, nachdem sie es noch mit Argwohn ja vielleicht sogar einem Quäntchen Hass genaustens begutachtet hatte.

Schaut sich dann wieder zufrieden im Spiegel an und findet sich toll.

Ich schreie laut; Mörder*In!

Sie geht ihren gewohnten Dingen nach. Ein wenig verunsichert natürlich, weil wer weiss, wo sich das nächste Haar auf ihrem Kopf wieder dafür entscheidet, kein Melanin mehr zu produzieren um sie die Frau in Mitte vierzig dann eines Morgens wieder damit zu konfrontieren.

Was ihr brachiales Verhalten ausgelöst hat, ist ihr nicht bewusst. Aber in der kleinen Fabrik oben in ihrem Kopf, startet nun eine Revolte. Denn die kleinen Arbeiter wissen darum. Ein zwei werden ihren Bättel vorzeitig schmeissen, sie legen die Produktion gleich sofort lahm. Und siehe da bereits am nächsten Tag findet Frau Mitte vierzig schon zwei weitere weisse Haare.

Was lernen wir daraus.

Lasst es, lasst die Haare weiss werden. Ja sie werden weiss, niemals grau. Grau wirken sie nur wenn sie sich mit den noch vorhandenen Naturhaaren mischen, desto mehr von diesem Gemisch auf dem Kopf zu sehen ist, desto mehr wirkt es wie grau, ist es aber nicht. In Wahrheit spriessen sie von Beginn an gleich stoisch weiss aus dem Kopf.

Ehren wir also diese Kämpfer. Lassen wir sie spriessen.

Denn ja sie haben schon viel erlebt und die Trägerin ebenfalls.

Auch wenns überall von den Dächern geschrien wird, in allen Modemagazinen und TV-Shows einem um die Ohren wirbelt.

Sei schlank, sei sportlich, sei ohne Falten und um Himmels Willen sei NIEMALS nie "grau". Grau obwohl wir das jetzt ja behandelt hatten existiert nicht. Es ist weiss, das WEISS.

Werde nicht weiss, niemals. Du bist alt und grau und niemand sieht dich mehr.

Nur, desto mehr wir diesen Haaren die Chance nehmen zu brillieren, sie schon an ihrem ersten jungfräulichen Tag brachial ausreissen und die Toilette hinunterspülen, desto mehr wird das wahr was der Fernseher und das Modemagazin uns sagen wollen, das wir alt werden mit unseren weissen Haaren.

Halten wir dagegen, seien wir stolz und tragen unser melaninloses Haar mit stolz und sexyness.

Das ist möglich, wir müssen es nur alle zur gleichen Zeit tun.

Und ja wenn diese Zeilen jetzt einige meiner Kundinnen lesen, die mir dann immer sagen; Ja lass du erst mal dein Haar erweissen, bevor du da rumposaunst.

Sag ich; Ja schon gut, ich weiss ich gehöre noch nicht richtig eurer Comunity an, aber nur weil ihr mich nicht dabei haben wollt. Ich finde ich gehöre auch schon ein bisschen dazu, denn ich habe gopferdelli auch schon etwa fünfzehn von den weissen. Lasst mich auch mitmachen.

Bitte.

Wenn nicht wartet halt noch ein wenig zu, die Zeit läuft ja auch bei mir und dann werde ich hinter euch stehen und ihr werdet mein Weiss sehen können, wie ich es mit stolz, stoisch tragen werde.

Amen und Peace Out.



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mensch